Erlebe die Welt von Kingdom, die gespalten ist. Wirst du sie einen oder erobern? Alles ist möglich
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Geschichte von Kingdom

Nach unten 
AutorNachricht
Lucien
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 61
Anmeldedatum : 17.01.10

BeitragThema: Die Geschichte von Kingdom   Mo Jan 18, 2010 9:19 pm

Der Kontinent, der von seinen Einwohnern Kingdom genannt wird, war schon bewohnt, bevor die Menschen hier auftauchten. Damals regierten die Alten hier, eine Rasse, von der nicht einmal mehr der Name bekannt ist. Sie hielten das Land und die Tiere in ehren und lebten mit ihnen, als gleichgesinnte. Trotz allem waren sie Technologisch hoch entwickelt, aber sie setzten ihre Technologie nicht zum Kampf oder zur Jagd ein, sondern zur verbesserung ihres Wohlstands.
Dann jedoch, erblickte eine neue Rasse das Licht der Welt. Die Menschen. Die Alten, entzückt darüber, das eine Spezies erschienen war, die vielleicht irgendwann mal mit ihrem Interlekt mithalten konnte, gaben den Menschen Land und beobachteten ihre Entwicklung. Diese entwickelten sich immer weiter, bauten Städte... und Waffen. Davon bekam die Alten jedoch nichts mit. So kam es zum großen Krieg. Aber dies war kein Krieg, denn die Alten hatten keinerlei Waffen und wurden von den Menschen gnadenlos niedergemetzelt. Nachdem jeder Vertreter des alten Volkes getötet oder vertrieben war, breiteten sich die Menschen auf dem Kontinent aus. Von den Städten der Alten blieben aber nur Ruinen und Schutt zurück und die Technologie war verschwunden. Damit brach das menschliche Zeitalter heran.
Die Menschen besetzten den Kontinent Kingdom. Einen teil nahm die Ruinen der Schwimmenden Stadt der Alten auf den Halbinseln im Norden ein. Sie nannten ihre neue Stätte Ruin Ka und bauten die Stadt neu auf. Eine andere Gruppe ging über die Wind gepeinigte Prärie nach Osten, bis sie ein Tal fanden, das geschützt vor den Wind- und Sandstürmen der Prärie war. Dort wurde die Stadt Taifun erbaut, die später als die Tempelstadt bekannt wurde. Der dritte Stamm ging in die Berge, in denen damals noch Drachen wohnten. Nur die stärksten Krieger konnten einen bezwingen und so kämpften sie sich durch, bis sie zu einem großen Berg kamen. Dort gründeten sie das Reich Phineas und die gleichnamige Kaiserstadt. Der vierte und letzte Stamm ging nach Westen, in die grünen Wälder und bauten die Stadt Gotika. So entstanden die 4 Länder von Kingdom. Mit den Jahrhunderten gingen die Überlieferungen über die alten verloren und man vergaß sie in den meisten Teilen von Kingdom schließlich.

Phineas
Das Kaiserreich Phineas liegt im Süden von Kingdom, in den Drachenfeuerbergen und ist bekannt für seine großen und starken Armeen und Krieger. Die Kaiserstadt Phineas ist ihre Hauptstadt und liegt auf dem Gipfel des höchsten Bergs. um die Abhänge des Berges herum ist die Stadt aufgebaut, während der Palast auf der höchsten Spitze steht. Nur die härtesten Überleben diese höhe und der Kaiser von Phineas ist de Stärkste des gesamten Reiches. Alle 5 Jahre wird das Kaiserliche Tunier ausgetragen, bei dem der neue Kaiser gewählt wird. Jeder Soldat der Armee ist dazu verpflichtet, bei dem Tunier teilzunehmen, aber auch jeder Bürger kann mitmachen. Der Gewinner ist Kaiser, aber auch die anderen bestplatzierten erhalten hohe Ränge in der Armee. Phineas ist vor allem berühmt für seine Krieger, die sich mit konventionellen Waffen bewährt haben. Selbst gegen Zauberer oder die Techno Krieger von Terra sind sie absolut ebenbürtig. Die Kultur und Kleidung von Phineas erinnert an die Frühchinesische. Spitze Dächer, verschiedene Bevölkerungsschichten und Ränge und Märkte, auf denen fast alles angeboten wird.

Archipel
Archipel liegt im Norden von Kingdom und sein Einflussgebiet ist das Meer, was beinahe bis ins Landesinnere ragt. Überall auf dem Meer sind Inseln, größere und kleinere, aber die größte von allen ist die Schwimmende Stadt Ruin Ka. Sie ist allerdings keine natürliche Insel, sondern schwimmt auf vielen kleinen Plateaus, die mit Brücken miteinander verbunden sind. Die Plateaus schwimmen durch die Technologie der Alten und sind daher vom Technischen interesse von Terra. Archipel wird vom Ältestenrat regiert, der wiederum von dem Lord geführt wird. Wer Lord ist, wird durch die Erbfolge festgelegt. Archipel ist berühmt-berüchtigt für seinen Umgang mit Magie. In den Akademien von Ruin Ka werden junge Leute, egal ob Magier, Kämpfer oder Handwerker, ausgebildet und in seinem Fach unterwiesen. Allerdings wird jedem auch etwas von jedem Fach unterwiesen. Damit ist beinahe jeder Zivilist von Ruin Ka in den Grundlagen von Magie und Kampf unterwiesen. Die Kultur und Kleidung von Archipel ist sehr unterschiedlich. Die Gebäude von Ruin Ka sind Kalkweiß und sauber und die Menschen kleiden sich zumeist in weiß-blaue Kleidung. Die Einwohner auf den anderen Insel kleiden sich weniger Elegant in braunen aus Lumpen genähten Gewändern.

Zeyphun
Die Theokratie Zeyphun liegt im Osten von Kingdom, mit der prächtigen Tempelstadt Taifun als ihre Hauptstadt. Angeführt wird vom Hierophant der Winde, der den alten Glauben preist. Zeyphuns Gesellschaft basiert auf diesem Glauben, der das alte Volk als Götter ansieht und sie verehrt. Sie sind die einzigen die die Erinnerung an das alte Volk bewahrten und als im großen Krieg die Alten ausgelöscht werden sollten, waren sie diejenigen, die dagegen waren. Alle Städte und Dörfer in Zeyphun sind nach den Winden benannt und da der Taifun der stärkste Wind ist, der existiert, ist die Tempelstadt nach ihm benannant. Der großteil des Landes von Zeyphun besteht aus flacher Prärie mit grünen Weiden und teilweise auch trockengebieten. Mitten in diesen Prärien liegen manchmal tiefe Schluchten, die auch Windtäler genannt werden, da dort sehr starke lüfte wehen. Taifun ist auf dem Grund eines solchen Tals gebaut worden und direkt über den Dächern stürmen die gefährlichen Luftströme, während auf den Straßen und Wegen von Taifun, angenehm kühle Luft leicht dahinweht. Zeyphunier sind besonders geübt im Waffenlosen Kampf und im anpassen an ihre Umgebung. Die Armeen von Zeyphun sind daher meist klein, aber mobil und greifen auf Guerilla Taktiken zurück. Die Kultur in Zeyphun erinnert an das alte Mittelalter. Mit Gebäuden aus Blauen und Weißen Stein und Holz. Die Zeyphunier benutzen den Wind um Maschinen und Fahrzeuge anzutreiben.

Terra
Terra ist von allen die Technologisch am weitesten entwickelte Nation. Sie sind die Menschen, die nach Westen gingen, in die einstmals grünen Wälder. Dort bauten sie ihre Häuser in den Bäumen und darum herum und lebten im Einklang mit der Natur in ihrer Stadt Gotika. Dann entdeckten einige Terraner in Höhlen reste der alten Technologie und reentwickelten sie. Durch die erkenntnisse konnten sie ihr eigenes Technologisches Sachverständniss enorm verbessern. Eine kleine Gruppe von Leuten warnten vor den Gefahren, aber die anderen Terranier hörten nicht auf sie. Sie entwickelten immer neue Technologien und Waffen. Die Bäume von Terra wurden gerodet und die Baumhäuser durch moderne Bauten ersetzt. Der Abfall der Entwicklung und Industrie wurde auf den umliegenden Wald geleitet, bis irgendwann kein Baum mehr lebte und stattdessen Täler von Gerümpel und Schrott den einstmal grünen Wald von Terra ersetzten. Nur die kleine Gruppe, die gegen die Technologie war, hatten vor einige mit Magie geschützte Refugien tief in den Gerümpeltälern geschaffen, wo man die einstmalige Pracht der Wälder noch bewundern kann. Nachdem die Stadt neu gebaut wurde nannte man sie Neu Gotika und es wurde eine Demokratie. Zumindest theoretisch, denn die niederen Einwohner wurden ständig überwacht. Trotzdem war Kriminalität an der Tagesordnung und wer nicht vorzeitig sterben wollte, der traute sich nicht einen Schritt auf die Straße. Die Kultur von Terra ist dunkel, vorrangig Schwarz und Grau. Die Kleidung ist Modern, aber eintönig und große, schwarze Wolkenkratzer bestimmen das Stadtbild.


Die Nationen lebten jeder auf seinem Land, weitestgehend abgeschieden von den jeweils anderen 3. Doch dann kam natürlich irgendwann der Tag, an dem sich ihre Grenzen überschnitten. Damit war das Zeitalter des Aufbaus zuende.
Terra war das erste Land, das militärische Aktionen begann. Und zwar gegen Archipel, denn die Technologiesüchtigen Terraner hatten es auf die Schwimmplattformen von Ruin Ka abgesehen. Sie griffen immer wieder an, aber sobald sie das Land verliesen, konnte nicht mal ihre Technologische Überlegenheit gegen die Marine Streitkräfte aus Archipel bestehen. Als nächstes kam das Kaiserreich Phineas, das einfach nur sein Land ausweiten wollte und griff daher die großflächigen Prärien von Zeyphun an, da sie weder mit dem Meer von Archipel, noch mit den Schrotttälern von Terra viel anfangen konnten. Doch ihre Armeen, die auf den direkten Kampf ausgelegt waren, versagten gegen die hinterhältigen Armeen von Zeyphun, die jedoch selbst auch nicht vorstoßen konnten. Nach Jahrelangen Kampf erkannte Terra, das selbst sie alleine nichts ausrichten konnten. So gingen sie ein Zwangsbündniss mit Phineas ein. Sie wollten erst gemeinsam Zeyphun vernichten und dann von zwei Seiten Archipel angreifen. Doch auf dieses Bündniss reagierten die anderen beiden Nationen ebenfalls mit einem und unterstützten sich gegenseitig mit Truppen und Vorräten. Die Randgebiete der Grenzen wurden zu Schlachtfelder, blutgetränkter Boden und dürre Luft war das vorherrschende Thema. Die Gebiete, die am schlimmsten betroffen waren, nannte man das Ödland, den es war vollkommen Unbewohnbar. Dies ist der zweite große Krieg und er dauert bis heute an. Wird er beendet werden können? Oder werden unzählige in den Feuern der Gier sterben. Schreibt die Geschichte von Kingdom weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://kingdommania.forumieren.de
 
Die Geschichte von Kingdom
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Interessante Geschichte für alle, die ihre Exis wiederhaben
» *Update* - biLLabong*s Geschichte
» noch so eine ex zurück geschichte, beim mir jedoch zum 2 mal
» Eine unglaubliche Geschichte aber War.
» Komplizierte Geschichte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kingdom  :: Allgemein :: Regeln-
Gehe zu: